Was Hyaluronsäure alles kann

In absolut jeder Kosmetikwerbung strahlt uns irgendein Gesicht entgegen, das absolut perfekt und faltenfrei ist. Daneben tauchen immer öfter Produkte auf, die Hyaluronsäure beinhalten. Aber was hat es mit diesem Stoff eigentlich auf sich und woher kommt diese magische Wirkung? Bekommt man wirklich das, was versprochen wird oder kann man sich diese Investition sparen?

Hyaluronsäure wird generell für zwei Dinge verwendet. Man kann es als reines Produkt benutzen, das direkt unter die Haut injiziert wird oder aber kann man es einnehmen oder auf die Haut cremen. Mittlerweile ist dieser Stoff in fast allen Anti Aging Produkten enthalten, weil nun einmal jeder darauf schwört. Hyaluron ist eine Art Filler, der es schafft, kleine Falten wieder komplett auszufüllen. Hierzu ist nicht immer unbedingt direkt eine Injektion möglich. Oft bekommt man es auch mit Cremes hin. Zudem gibt es Kapseln, also quasi Schönheit zum Einnehmen, auf die viele Frauen schwören. Tatsächlich ist es so, dass Hyaluronsäure ein Wirkstoff ist, der schon von Natur aus in unserem Organismus vorhanden ist.

Im Vergleich zu Botox handelt es sich hierbei also um kein Nervengift, das unsere Muskulatur lahmlegt. Es besteht generell aus Zuckermolekülen und hat wirklich erstaunliche Eigenschaften, die große Mengen an Wasser einfach binden können. Zwischenräume können auf diese Weise einfach gefüllt werden. Unsere Haut sieht dann frischer aus und bleibt elastisch. Der Stoff wird sich im Laufe der Zeit immer mehr abbauen, sodass mit 50 Jahren nur noch die Hälfte davon produziert wird. Bei der Behandlung von Arthrose kann es ebenfalls eingesetzt werden, weil Kniegelenke dann wieder besser funktionieren und nicht mehr schmerzen. Ebenso kann man Naso Labial Falten damit behandeln oder den Mund aufspritzen.

Krähenfüße sind auch in wenigen Minuten weg, wenn man sich für eine Spritze entscheidet. Seit neustem kann man sich sogar die Brüste aufspritzen lassen. Hier muss jedoch eine sehr hohe Menge der Substanz gespitzt werden, sodass es zu Nebenwirkungen und der Bildung von Zysten kommen kann. Eine solche Aufspritzung muss nach ca. 3 Jahren wiederholt werden. Viele Tests haben solche Cremes schon getestet, allerdings wirken auch viele nicht so, wie in der Werbung versprochen. Die Haut wird mit Fett und Feuchtigkeit versorgt, womit sich sichtbare Effekt ergeben und kleine Falten verschwinden. Das hat aber auch oft mit der Kombination aus Wasser und Fett zu tun.


Auch interessant...

Wimpern verlängern leicht gemacht

Osmoseanlage von Osmofresh

Wimpernserum ist eine gute Alternative

Wie erreicht man am schnellsten sein Traumgewicht